Donnerstag, 31. März 2011

Socken-Mysterium - Anleitung zum Mitnehmen

Als kleines Dankeschön für Euer Interesse und Eure lieben Kommentare zu diesen Socken, hab ich Euch mal schnell das Muster aufgeschrieben. Ich hoffe, ich hab alles richtig gemacht. Kritik und Verbesserungsvorschläge werden gern genommen.
Den Download gibt's hier.


Aber nun viel Spaß mit dem Muster. Bin schon gespannt, wie Eure Socken dann aussehen.;O)

Das Socken-Mysterium

Nun sind sie also fertig, die komischen Socken. Der Zweite hat nur entfernte Ähnlichkeit mit dem Ersten. Ich habe nach dem Grund gesucht, aber weder einen Knoten noch eine andere Erklärung gefunden. Wahrscheinlich ein Montagsknäul oder der Designer hatte mal was ganz Besonderes vor.
Aber obwohl ich sonst eher einen Hang zum Sockenperfektionismus habe und auch schnell mal ne ganze Socke wieder aufribbel, muss ich in diesem Fall sagen:
Ich liebe sie, sie sind einfach cool und so... einzigartig!



Sonntag, 27. März 2011

Jetzt kommt Farbe ins Spiel

Neuigkeiten von der Zauberwolle. So auf halbem Fuß wurde die Wolle dann tatsächlich bunt. Allerdings immer noch nicht so, wie das Knäul von außen vermuten lässt. Seht her:



Die zweite Socke wird wohl noch abenteuerlicher aussehen. Aber so macht das Stricken auch beim zweiten Socken richtig Spaß. Ist so 'ne Art Mystery.

Samstag, 26. März 2011

Immer noch keine Farbe

Ich glaub, das wird ne Fortsetzungsgeschichte. Ferse fertig und immer noch keine Tupfen zu sehen.
Bin gespannt, wie es weiter geht.

Das kommt mir komisch vor


Seht Ihr, was ich meine?
Außen auf dem Knäul sind so kleine Farbtupfer. Innen offensichtlich nicht.
Ich bin schon an der Ferse angekommen und die Wolle ist immer noch einfarbig.
Dann wird wohl erst die zweite Socke bunt.;O)

Freitag, 25. März 2011

Vom Sinn des Schweigens

Schweigen kann man aus verschiedenen Gründen. Weil einem die Worte oder die richtigen Worte fehlen oder weil man aus Trauer oder Wut oder Fassungslosigkeit einfach nicht reden kann.
Eine Schweigeminute bedeutet immer das Innehalten zum Gedenken an unschuldige Opfer furchtbarer Ereignisse, wie Kriege oder Unfälle oder auch Naturkatastrophen. Mit dem Schweigen bekundet man die Verbundenheit und das Mitgefühl mit den Betroffenen. Und deshalb werden Schweigeminuten meist in aller Öffentlichkeit durchgeführt, da es zu Hause im stillen Kämmerlein einfach wenig Sinn macht.
Im Internet ist das natürlich etwas schwerer zu Handhaben. Da muss man der Gemeinde schon irgendwie mitteilen, dass man schweigt. Sonst könnte ein Tag ohne Blogeintrag ja auch bedeuten, dass man krank ist oder beschäftigt oder einfach keine Lust hat, was zu schreiben.
Deshalb habe ich am letzten Freitag am Bloggers Day Of Silence teilgenommen. Ich habe inne gehalten und viele andere Blogger mit mir, weil uns die Worte fehlen und diese schreckliche Katastrophe uns fassungslos macht. Es war unsere Art uns zu den Ereignissen zu äußern und unsere freie Entscheidung bei dieser Aktion mitzumachen.

Und ich weiß gar nicht, warum ich mich jetzt hier dafür rechtfertige.Aber was ich in den letzten Tagen in Bloggerland so zu dem Thema gelesen habe, ließ mich mein Schweigen brechen. Obwohl ich manchmal der Meinung bin, dass Schweigen auch etwas sehr Angenehmes sein kann.

Donnerstag, 24. März 2011

Spenden für Japan oder was kostet eigentlich gute Schokoladenwerbung?

Spenden sind eine gute Sache.
Ich finde sogar, dass wir verpflichtet sind unseren Mitmenschen zu helfen. Egal, ob es ein Obdachloser in der eigenen Stadt oder ein Kind in Japan ist. Jeder kann und sollte im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas tun, um denen zu helfen, die in Not geraten sind. Und wer das tut, der kann natürlich auch damit "angeben". Tu Gutes und sprich darüber. Das ist durchaus legitim.
Aus einer Spendenaktion jedoch eine von Marketingspezialisten ausgeklügelte und sehr preiswerte Werbekampagne für eine Schokoladenfabrik zu machen, finde ich einfach nur schamlos.
Sorry Mädels, ich weiß, dass Ihr alle das Bedürfnis habt, nach den schrecklichen Ereignissen in Japan einfach zu helfen und etwas Gutes zu tun. Und die 10.000 Schweizer Franken, die nach Ablauf der Aktion nach Japan gehen sind zweifellos etwas Gutes. Aber trotzdem: aus dem Elend anderer Leute Werbe-Profit zu schlagen, finde ich erbärmlich. Und deshalb werde ich mich daran nicht beteiligen.

Mittwoch, 23. März 2011

Fette Beute

Ab und zu gönne ich mir mal was. Und zwar einen kleinen Einkauf bei Wolle Hartmuth. Diesmal war es ein Drei-Kilo-Sockenwolle-Paket.




Die drei hier unten sind meine Favoriten. Und passen auch wieder ganz gut zu meiner Tischdecke.;O)
Jetzt will ich eigentlich nur noch eins: Auf meine Couch und stricken.

Montag, 21. März 2011

Wohin kann ich meine Wolle spenden?

Natürlich nicht den ganzen Vorrat. Aber in den letzten Tagen hab ich schon mal ein bißchen aussortiert und möchte mich gern von dem einen oder anderen Knäul trennen. Früher hab ich immer alles zu einer Oma geschickt, die für Obdachlose strickt, aber irgendwie ist der Kontakt abgebrochen und ich kann die Adresse nicht finden.
Wenn Ihr also jemanden wisst, der sich über meine "Reste" freuen würde?

Sonntag, 20. März 2011

Wozu ein mieses Fernsehprogramm gut ist

Genau, man guckt einfach nicht hin und strickt statt dessen eine Socke.
M.s Flusslauf ist gestern abend fertig geworden. Naja, ganz ehrlich muss ich sagen, dass ich die Fäden noch nicht vernäht habe. Mach ich aber gleich.





Mit diesem Paar bin ich rundrum zufrieden. Das Muster strickt sich wirklich wunderbar und die Wolle, die aus meiner Kramkiste stammt, ist viel schöner als es das Knäuel vermuten ließ. Die Spitzen sind allerdings trotz größter Mühe verschieden farbig. Für die zweite Socke musste ich Wolle antüdeln, die schon mal verstrickt und wieder gerebbelt war. Durch die Hinundher-Wickelei ist wohl der Rapport anders rum. Nun gut, das ist nicht schlimm. Es sind halt Unikate. Und der neue Besitzer ist hoch erfreut.
Euch allen einen schönen Sonntag mit ganz viel Sonnenschein.

Donnerstag, 17. März 2011

Mutters ganzer Stolz oder Kinder, wie die Zeit vergeht!

Gestern hab ich die ersten Fotos vom Jahreskonzert meiner Großen in die Hände bekommen. Die Musikschule feierte ihren 15. Geburtstag und alle hatten sich besonders in Schale geworfen. Ein Foto, das ich besonders schön finde, möchte ich Euch nicht vorenthalten.



Damit mein anderes Kind nicht zu kurz kommt, habe ich auch hier um ein authorisiertes Foto gebeten. Bekommen habe ich dieses. Ein typisches Jappy-Foto.


Und so sahen meine beiden Mädels 2007 aus. Kinder, wie die Zeit vergeht!

Mittwoch, 16. März 2011

Noch ein Flusslauf

Diesmal für M. Das Muster lässt sich wirklich wunderbar stricken, die Farbe ist allerdings eher was für Tageslicht. Hatten wir aber heute kaum.



Der kleine Kerl musste wieder mit aufs Foto. Ich find den einfach zu niedlich. Und jetzt fang ich die zweite Socke an. Wer bleibt schon gern Single?!

Hitchhiker endlich fertig und eine kleine Anmerkung

Und nicht nur einen, sondern gleich zwei fertige Hitchhiker kann ich vermelden. Eigentlich wollte ich sie für Fotozwecke den Kindern umhängen, aber eines ist nicht da und das andere momentan nicht so fotogen. Deshalb gibts nur gruselige Rumliegefotos.



Hier sind wenigstens die Farben einigermaßen zu sehen. Der eine ist, wie Ihr wisst, aus einem Zauberball, der andere aus einer doppelten BW-Sockenwolle unbekannter Marke. Schön dick und angenehm zu tragen. Sowas strick ich mal wieder.

Etwas liegt mir noch am Herzen:
Nur weil hier weiterhin gestrickte Sachen gezeigt werden, bedeutet das nicht, dass mich das Elend in der Welt nicht berührt. Man kann auch Stricken und sich gleichzeitig Sorgen machen. Ich jedenfalls kann das.

Montag, 14. März 2011

Lange hab ich mich gewehrt

und nun bin ich doch dem Herdentrieb gefolgt. Wenn das alle machen, mach ich das eben auch. Und hier ist meine erste Socke Marke Japanischer Flusslauf. Schade nur, dass dieser Name seit dem letzten Freitag einen irgendwie unangenehmen Beigeschmack hat.


So ganz zufrieden mit dem Ergebnis bin ich allerdings nicht. Das Garn kommt mir für normale 4fach Sockenwolle sehr dünn vor und ich hab auch noch dünnere Nadeln genommen, weil ich sonst eigentlich sehr locker stricke. Dem Sockenbrett passt die Socke hervorragend, an meinen Füßen sieht das allerdings etwas enger aus.
Naja, der Zweite wird trotzdem folgen und ich habe noch einen Versuch, weil M. schon lautstark nach einem eigenen Paar verlangt hat. Soll er haben.

Samstag, 12. März 2011

Socken fertig!




Da sind sie also. Meine neuen Socken. Gestrickt nach eigenem Entwurf aus der Regia, die ich in der letzten Woche erbeutet hatte. Ich bin rundherum zufrieden. Heute sind auch endlich meine Sockenbretter und mein Dekofuß angekommen, damit ich meine Socken auch angemessen präsentieren kann. Deshalb gibt es heute auch mal ein Foto mehr. Ist Euch übrigens aufgefallen, dass die Socken haargenau zu meiner handgestickten Tischdecke passen?

Land der aufgehenden Sonne

Es erscheint mir irgendwie schizophren.
Hier ist wunderbares Wetter, die Sonne scheint und es verspricht ein richtig schöner Frühlingstag zu werden.
Am anderen Ende der Welt, in Japan, ist dagegen Weltuntergangsstimmung. Als ob Erdbeben und Tsunami noch nicht genug wären, fliegt jetzt noch ein Atomkraftwerk in die Luft. Für mich ist es unvorstellbar von einem Moment zum anderen alles zu verlieren und mit Glück mit dem nackten Leben davon zu kommen.
Ich werde das schöne Wetter heute nicht genießen können.

Freitag, 4. März 2011

Neue Beute

und zwar diese:


Ein Knäul Regia World College Color. Was für ein Name.
Eigentlich wollte ich in dem Laden ganz was Anderes, aber Ihr wisst ja wie das ist.
Und da meine Lieblingsocken mittlerweile schon ein bißchen dünn an der Sohle sind, brauche ich ganz dringend Ersatz. Und der wird heute noch angestrickt.
Aber vorher mach ich den Hitchhiker fertig. Sonst läuft die UFO-Kiste irgendwann über.

Das kann doch wohl nicht wahr sein

Ab und zu stöber ich ganz gern mal bei Dawanda rum. Ich seh mir eben gerne an, was die "Konkurrenz" so treibt. Allerdings komme ich in friedlicher Absicht. Leider ist das nicht bei jedem so. Nach dem Abmahnwahnsinn des letzten Jahres - Ihr erinnert Euch sicher noch an die Pfotengeschichte - geht es jetzt munter weiter.

Aber lest selbst. Klick 
Edit: Der gesamte Thread bei Dawanda wurde gelöscht.
Hier sind neue Links: hier und hier

Mittlerweile geistert die Geschichte aber schon in den Blogs und auch bei Facebook herum.
Für diejenigen, die noch nicht Bescheid wissen: Bei dawanda mahnen sich jetzt schon die kleinen Händler gegenseitig ab. Wegen der Verwendung von Herzen.
Ich glaub, es hackt.

Dienstag, 1. März 2011

Hitchhiker, der Dritte

Es ist natürlich immer noch mein erster Hitchhiker, aber mittlerweile der dritte Versuch. Erst hab ich mich bei den Zacken vertan, war wohl zu mindless. Und dann gefiel mir der Rand nicht. Ich stricke nämlich sonst immer einen Kettenrand (heißt das so?) und das geht beim Hitchhker nicht. Dazu kommt noch, dass ich mit dem Strickbild des Zauberballs nicht besonders zufrieden bin. Das Garn ist unterschiedlich dick und das Tuch sieht deshalb  unegal aus. Nach dem ewigen Ribbeln kein Wunder. Aber nach dem Waschen ist alles wieder gut. Vorausgesetzt das Ding wird irgendwann mal fertig.


Unter dem eben neu begonnenen Hitchhiker seht Ihr, womit wir unseren Samstag verbracht haben. Das Orchester, in dem unsere Große Akkordeon spielt, hatte Jahreskonzert und 15. Geburtstag. 
Happy Birthday, Schenkenland Big Band!