Dienstag, 9. Februar 2010

Das Wollschaf

Manche Sachen beginnt man mit Enthusiasmus und beendet sie dann unwillig oder gar nicht, aber es gibt Modelle, da bedauert man geradezu, wenn sie fertiggestrickt sind. Es geht mir in meiner Frage um den Prozess des Strickens und nicht um das fertige Stück.
Welches war das absolute Lieblingsprojekt, das ihr gestrickt habt? Was hat es dazu gemacht (Garn, Muster, Schnitt ...)?
Habt ihr dann noch ein weiteres Modell gleicher Art gefertigt?
Gibt es auch ein Hass-Objekt?

Herzlichen Dank an  Michaela für die heutige Frage!

Mein absolutes Lieblingsprojekt ist das Sunrise Circle Jacket. (Leider kann ich bei Interweave keinen Link zu der Anleitung finden.) So sah mein erster Versuch 2006 aus.


Ich trage diese Jacke oft und gerne. Sie passt wie angegossen und das Stricken hat mir einfach nur Spaß gemacht. Ich habe dieses Modell danach noch zweimal gestrickt und würde es jederzeit wieder tun.

Direkte Hassprojekte habe ich nicht. Mit manchen Sachen quäl ich mich eben und lass sie dann irgendwann sein. Wie zum Beispiel Coachella. Mit großer Begeisterung angefangen, kam bald die Ernüchterung. Die Anleitung und den Schnitt fand ich plötzlich gewöhnungsbedürftig und so liegt das gute Stück seit drei Jahren fast fertig im Schrank und hat keine Chance auf Fertigstellung. Sozusagen ein Never Finished Object.


Es fragte wie immer das Wollschaf.

1 Kommentar:

  1. Ach komm, mach den Coachella mal fertig! Auf dem Link sieht das so spannend aus *Mut-mach*

    Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen