Mittwoch, 30. Dezember 2009

Der etwas andere Jahresrückblick

Vielen Dank!

Das muss ich heute einfach mal los werden:

Gestern hatte ich 68 Besucher auf meinem Blog.
So viele waren es noch nie. Ich habe erst im September wieder angefangen zu bloggen, über mein Strickzeug und ein bißchen Privates und all die Sachen, die mir so im Kopf rumschwirren. Sicher ist vieles davon einfach nur banal und alltäglich. Um so größer ist meine Überraschung über Euer großes Interesse.
Auch ich lese gern bei Euch die Geschichten hinter dem Strickzeug. Oft habe ich dabei festgestellt, wie ähnlich wir uns sind, die kleinen Sorgen, die großen Probleme und die überschäumende Freude, die ein neu erbeutetes Knäul Wolle oder eine neue Anleitung auslösen kann.
Ich bin froh, Teil dieser (Strick-)Blogger-Gemeinschaft zu sein. Es ist ein Austausch mit Gleichgesinnten und ich habe tolle Kontakte mit tollen Leuten knüpfen können. Auch wenn es manchmal "nur" um Strickmuster geht.

Vielen Dank für Euren Besuch!

Schnee und der zweite Ärmel

Der Winter hat uns wieder. Ich freu mich immer sehr, wenn es schneit. Alles sieht dann so sauber aus. Und so oft haben wir das weiße Vergnügen nicht im Brandenburger Land. Ich muss zwar nachher noch mit dem Auto los, aber das nehm ich dann mal in Kauf. Hauptsache M. kommt heute nachmittag heil hier an.



So sieht mein Garten heute aus. Der große blonde Hund liebt es, sich im Schnee zu sühlen (schreibt man das so?), ist aber für ein Foto nicht lange genug liegen geblieben. Interessanter war, was Frauchen in der Hand hat.




Und gestern ist ist doch tatsächlich der zweite Ärmel meiner Drops-Jacke endlich fertig geworden. Zwei, drei Sachen habe ich noch zu erledigen, dann werde ich anfangen, die Jacke zusammen zu nähen. Bin mal gespannt, ob sie passt. Seit dem ersten Maschenanschlag sind etwa 5 Kilo dazugekommen. *grrr*

Dienstag, 29. Dezember 2009

Das Wollschaf

Hattest du dir für 2009 handarbeitstechnisch Ziele gesteckt? Wenn ja, hast du sie erreicht?
Wie sieht es für 2010 aus?

Nein, handarbeitstechnische Ziele hatte ich keine für 2009. Ich habe sogar viel weniger gestrickt als in den Jahren zuvor.
Die einzige richtige Herausforderung war dieser Pullover nach einer Anleitung von Drops.



 

Ich bin nicht so gut in solchen Sachen, aber dieser ist ganz gut gelungen. Passt außerdem und ist schön warm.
Vielleicht strick ich in diesem Winter nochmal was Ähnliches.

Auch 2010 will ich nur stricken, wenn ich auch richtig Lust dazu habe. Keine Aufträge mehr, nur aus Spaß an der Freude und nur für meine Lieben und für mich.
Und da ich 2009 so schön abstinent war und gar keine Wolle gekauft habe, werde ich mir in den nächsten Wochen ein bißchen neue Wolle gönnen.

Es fragte wie immer das Wollschaf.

Meine schönen neuen Nadeln

Leider hatte ich gar nicht so viel Zeit zum Stricken, wie ich mir erhofft hatte. Und dann hab ich mich beim Ärmel auch noch verstrickt, weil ich meine Änderungen in der Anleitung natürlich nicht notiert hatte. Das ist wohl das Zweite-Ärmel-Syndrom.
Trotzdem ist etwas Zeigbares herausgekommen.







Die Nadeln stricken sich einfach super. Und wenn ich heute nachmittag vom Shoppen (die Kinder wollen ihr Weihnachtsgeld auf den Kopf hauen) zurück bin, werd ich stricken, stricken, stricken.

Sonntag, 27. Dezember 2009

Auch das noch!

Jetzt ist auch noch der Akku von meiner Kamera leer. Dabei wollte ich Euch doch so gerne meine neuen Nadeln in Aktion zeigen. Ich habe endlich den zweiten (grrrr)  Ärmel meiner Drops-Jacke angefangen. Dann zeig ich Euch heute abend was, dann ist sicher auch schon viel mehr zu sehen.
Heute habe ich wieder Zeit und Muße zum Stricken und auch zum Bloggen. M. ist gestern zu seinen Eltern gefahren. Aber spätestens zu Silvester ist er wieder hier.
Bora hat mich gefragt, was ich eigentlich M. zu Weihnachten geschenkt habe. Einen digitalen Bilderrahmen, damit er uns immer dabei hat, wenn er weit weg arbeiten muss, und ein paar blau-weiße Ringelsocken, die er sich mal gewünscht hatte und die ich natürlich vergessen habe zu fotografieren.
Wir hatten wunderschöne Weihnachtsfeiertage zusammen. Es ist so beruhigend schön zu sehen, wie selbstverständlich er zu unserer Familie gehört.

Samstag, 26. Dezember 2009

So,

meine Lieben, nun liegt Weihnachten 2009 auch schon so gut wie hinter uns. Ich hoffe für Euch alle, dass Ihr ein wunderschönes Weihnachtsfest verbracht habt und wenigstens ein paar Eurer Wünsche in Erfüllung gegangen sind.
Ich jedenfalls habe bekommen, was ich mir am meisten gewünscht habe. Ein Weihnachtsfest ohne Streit und Zank. Mit meinen Kindern und dem Mann, den ich so sehr liebe. Und jetzt liebe ich ihn sogar noch ein bißchen mehr. Denn er hat mir das geschenkt.

Montag, 21. Dezember 2009

Endspurt

So langsam fängt das Chaos auf meinem Schreibtisch an sich zu lichten. Nur noch zwei Mandanten "fertig" machen und dann kann ich mich morgen ganz der Ablage widmen. :-((
Stricktechnisch bin ich voll im Plan. Eine M.Socke noch und dann ist alles erledigt. Für Fotos hab ich jetzt keine Zeit. Das versuche ich morgen nachzuholen.
So bleibt also nur noch ein bißchen Haushalt und ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Hoffentlich lass ich den Einkaufszettel nicht wieder zu Hause liegen. Das kann ich nämlich besonders gut.

Euch allen wünsche ich möglichst wenig Stress und Hektik in den letzten Tagen vor dem Fest. Ich selbst bin auch schon etwas entspannter. Vorfreude ist ja schließlich die schönste Freude.
Ach ja, noch zwei! Tage bis M.

Sonntag, 20. Dezember 2009

@Elli - Das Möbiusmuster

Liebe Elli,

das Muster für meinen Möbius habe ich bei Netty gefunden. Strickt sich super und wird richtig kuschelig.
Viel Spaß beim Nachstricken.

Dir und allen meinen Lesern wünsche ich einen schönen 4. Advent.

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Määäh!

Vorhin bei Steffi gefunden.

Fertig

ist der Möbius für meine Große.



Fertig gestrickt gestern Abend beim Bergfest, heute in der Mittagspause abgekettet.
An meinem Hals sieht er auch gut aus. ;-))

Somit ist die Weihnachtsproduktion bis auf die Socken für M. abgeschlossen. Und diese Socken habe ich mir zum Schluss aufgehoben. Zum Genießen sozusagen.

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Dämlich - Weihnachtslayout die Zweite

Manchmal stell ich mich ganz schön dämlich an.
Nachdem ich mich ja beschwert hatte, dass bei meinem wunderbar kitschigen Weihnachtslayout die Deko über den Text hängt, hab ich nochmal nachgedacht. Ich betone: nachdem.
Eben kam die Erleuchtung. Wenn ich statt des Designs für 2 Columns, die ich ja hier habe, einfach das Design für 3 Columns nehme, deren Textfelder etwas breiter sind, dürfte der Weihnachtsstern dem Text nicht mehr im Wege sein.
Gesagt, getan. Und siehe da!

Pimpelliese ist fertig

Die Fäden muss ich noch vernähen und waschen und ein bißchen spannen, aber sonst....
Ich find sie richtig schön und ich bin sicher, dass meine Mutter sich darüber freut.



Ungefähr 100 Gramm habe ich verbraucht. Und dieses Muster strickt sich traumhaft. Ist ja irgendwie ein gepimpter Baktus und kein bißchen langweilig. Ich habe insgesamt 39 Zacken gestrickt und beim mittleren auf Zu- und Abnahmen beim eigentlichen Tuch verzichtet. So entstand ein "richtiger" Zipfel in der Mitte. Ihr wisst schon, was ich meine.


Dienstag, 15. Dezember 2009

Der Augenblick

Die Wochen,
die ohne Deine Nähe nur langsam vergehen,
die Tage,
an denen nur die Arbeit die Gedanken an Dich verdrängt,
die Nächte,
die ich wach und frierend verbringe,
die Stunden,
in denen nur die schönen Erinnerungen mich aufrecht halten,
die Minuten,
in denen ich nicht gegen die Tränen kämpfen will,
sind vergessen
in dem Augenblick,
in dem Du mich wieder in Deine Arme nimmst.

Das Wollschaf

Ich wüsste gerne von Euch wo und wie Ihr Eure Wollvorräte aufbewahrt! Vielleicht könnt Ihr auch ein Foto davon zeigen!
Herzlichen Dank an Anke für die heutige Frage!

Tja, ich habe einen Teil meines Kleiderschrankes für meine Vorräte annektiert. Außerdem noch die Hälfte unseres Bastelschrankes. Die meisten Garne lagern in Tüten. Nur die Sockenwolle hat einen eigenen ziemlich großen Karton. Allerdings ist mein Stash in diesem Jahr stark geschrumpft, da es keine Neuzugänge gab und ich alle "Reste" und nicht so geliebte Garne für wohltätige Zwecke hergegeben habe. So lohnt sich auch das Fotografieren nicht, außerdem ist mir die Unordnung peinlich.
Im nächsten Jahr werde ich mich allerdings für meine Enthaltsamkeit belohnen, neue Wolle kaufen und auch gleich ein paar ordentliche Kisten für die Schätze, damit sie sich bei mir gut aufgehoben fühlen. ;-))

Es fragte wie immer das Wollschaf.

Vielen Dank an Euch

für Eure lieben Kommentare, Mails und Anrufe zu meinem Post von gestern morgen.
Ihr habt alle Recht, es muss nicht alles perfekt sein. Aber ich komme eben schwer aus meiner Haut.
Trotzdem habe ich meine todo-Liste für die nächsten Tage etwas zusammen gestrichen. Das ändert allerdings nichts daran, dass mir einfach die Motivation fehlt. Ich koch mir noch nen Kaffee, schreib diesen Post zu Ende und dann kämpfe ich weiter gegen die Aktenberge auf meinem Schreibtisch.

Etwas Erfreuliches gibt es dennoch. Meine Pimpelliese wächst und gedeiht. Das Stricken macht richtig Spaß und geht zudem auch noch schnell. Ich bin schon bei über der Hälfte angelangt. Heute Abend wird sie wohl fertig werden.



Übrigens ist es kein Noname-Garn, wie ich gestern noch behauptet habe. An einem zweiten Knäul war noch die Banderole dran. Es ist Eros von Alwo produziert von Schoeller und Stahl. Das passt. Schließlich habe ich vor ungefähr dreißig! Jahren mit Wolle aus Altenburg angefangen zu stricken.
Da gibt es übrigens einen Pullover mit Norwegersternen, den meine Mutter im Winter 82/83 für mich gestrickt hat, aus Wolpryla natürlich. Dieser Pullover sieht heute noch ganz genau so aus wie damals. Nicht verformt, nicht verpillt, Motten gehen da nicht dran und wenn ich die Luft anhalte, passt er mir sogar noch. Vielleicht mach ich nachher mal ein Foto von diesem guten Stück deutsche Wertarbeit.


Ach ja, noch acht Tage bis M.

Montag, 14. Dezember 2009

Pimpelliese

Eigenartigerweise ist mein Elan beim Stricken kaum zu bremsen. Wahrscheinlich kompensiere ich damit den Frust, der hier im Moment herrscht.
Gestern abend habe ich mit der Pimpelliese für meine Mama zu Weihnachten angefangen. Entdeckt habe ich dieses wunderschöne einfache Tüchlein bei Herbstgold nach dieser Anleitung von SpinningMartha.




Die Anleitung ist durchdacht und leicht verständlich. Da ich aber kein großer Fan dieser textlastigen Anleitungen bin, habe ich für die Zipfelkante schnell mal einen Chart gebastelt. Irgendwie finde ich das übersichtlicher und ich kann mir das Muster besser vorstellen. Tatsächlich musste ich schon beim zweiten Mustersatz kaum noch drauf sehen und mittlerweile strickt es sich total mindless. Ich habe keine Sockenwolle verwendet, sondern ein leicht poly-angehauchtes, aber wunderbar weiches Noname-Garn. Die Farbe auf dem oberen Foto kommt ungefähr hin.




Ich hatte für meine Mutter eigentlich ein anderes Tuch im Sinn, aber keine passende Wolle im Stash. Und ich wollte nicht extra welche kaufen. Das hätte nämlich meine Statistik für 2009 völlig versaut.


Ich habe in diesem Jahr nicht einen Fussel Wolle gekauft.

Meine Mutter hat mir drei Knäule Sockenwolle geschenkt. Aber sonst gab es keinerlei Wollzuwächse in diesem Jahr. Kaum zu glauben 

P.S. Da sind noch ein paar Socken fertig geworden. Aber ich habe noch keine Fäden vernäht. Deshalb gibts noch keine Fotos.

Tritt mich mal eine(r)?

Ich glaube, was ich im Moment am dringendsten brauche, ist ein ordentlicher Tritt in den A.....

Stricktechnisch bin ich voll auf der Höhe, aber geschäftlich und privat steh ich total auf dem Schlauch.
Irgendwie gelingt mir alles nicht so richtig, es ist alles nur halb. Ich sitze den ganzen Tag an meinem Rechner, aber es kommt kaum Zählbares dabei raus. Weihnachten steht vor der Tür, die Kinder haben bald Ferien. Und ich wollte bis zum 22. Dezember mit allem fertig sein. Der Schreibtisch leer gearbeitet und aufgeräumt, das Haus und der Hof auf Vordermann, Weihnachtskrempel fertig. Aber ich kann mich einfach nicht aufraffen.

Vielleicht ist der Akku einfach leer und ich bin schlicht und ergreifend urlaubsreif. Aber wie soll ich mich über die Feiertage erholen, wenn nicht alles fertig ist? Mach ich mir zu viel Druck? Muss man als Hausfrau, Mutter, Geschäftsfrau, Geliebte immer und überall perfekt sein?

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Weihnachtslayout

Heute ist mir irgendwie kitschig zumute. Deshalb gönn ich mir etwas Weihnachten in meinem Blog.
Eigentlich ist es sehr schön, aber die Ornamente am linken Rand ragen so weit in den Text, dass der schlecht zu lesen ist. Und wenn ich die Schrift noch dunkler mache, passen die Farben nicht mehr so richtig zusammen.
Trotzdem lass ich es so. Nach Weihnachten such ich mir eh was Neues, also ein Layout, meine ich.;-)

Weihnachtsproduktionszwischenstand

Nur noch dreieinhalb Socken und ein Tuch stricken, dann sind die strickigen Weihnachtsgeschenke fertig.
Ich will es ja nicht beschreien - schließlich ist es noch nicht so weit - , aber so schnell war ich noch nie. Meistens hab ich Heiligabend noch irgendwas schnell fertigstricken müssen.
Ein paar Geschenke muss ich noch besorgen, aber ich habe für jeden eine Idee und muss nicht am 23. noch improvisieren. Der Weihnachtsbaum fehlt noch und reichlich Süßkram.
Das allerdings dürfte ohne großen Aufwand und rechtzeitig zu schaffen sein. Gott sei Dank. Ich hasse diese Hektik vor den Feiertagen.

Nachzutragen wären noch die Fertig-Fotos der Nikolaus-Puschen für meine Kinder.



 

Ach ja, noch 13 (in Worten dreizehn!) Tage bis M.

Samstag, 5. Dezember 2009

Wenn ich gewusst hätte,

wie viele Fäden hier zu vernähen sind, hätte ich die Dinger einfarbig gemacht.



Die sind die Granny Square Slippers (ravelry-Link) für mein kleines Kind. Beim Linken sind alle Fäden schon vernäht, beim Rechten hatte ich keine Lust mehr. Aber bis morgen früh müssen sie fertig sein.
Mein Große bekommt auch welche, allerdings in etwas dezenteren Farben - schwarz, grau, weiß. Die muss ich noch zusammenhäkeln. Das Muster kenn ich noch aus tiefsten Ostzeiten, als ich noch gar nicht wusste, was Granny Square ist. Als Kind hatte ich auch welche.

Gestern ist noch eine Socke für den Freund meiner großen Tochter fertig geworden und ich habe die Weihnachtssocken für meinen Vater angeschlagen.




Jetzt werd ich noch das bißchen ;-)  Haushalt erledigen, Mittag aufsetzen und dann ab auf die Couch.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Der Möbius

für meine große Tochter wächst nur langsam. An den letzten Abenden hatte ich nur wenig Zeit und nebenbei habe ich für meine Mädels noch ein paar Hausschuhe zum Nikolaus gehäkelt. Die müssen allerdings noch zusammengenäht werden und sind so noch nicht zeigefertig.







Seit gestern steht nun außerdem fest, dass M. erst am 23. Dezember zu uns kommen kann. Also noch drei Wochen warten. Die ganze Adventszeit werden wir ohne ihn verbringen.
Ich könnt heulen, mach ich aber nicht. Ich geh stricken.

Mittwoch, 2. Dezember 2009

bisschen oder bißchen

das war hier gestern die Frage.
Erst der Blick in den Duden bewies, dass Mutter von der neuen deutschen Rechtschreibung keine Ahnung hat. Richtig ist nämlich "bisschen". Sieht aber total blöd aus. Die Rechtschreibprüfung im Word meckert allerdings die Version mit dem ß nicht an ("bisschen" kommt in der Geschäftspost auch nicht so oft vor) und auch das sonst so furchtbar piefige T9 in meinem Telefon hat kein Problem mit dem ß.
So habe ich für mich beschlossen, bißchen weiterhin mit ß zu schreiben, so. Was sollte mich davon abhalten, außer das überlegene Grinsen meiner Kinder?

Dienstag, 1. Dezember 2009

Was für ein grauer Tag!



Es ist gar nicht richtig hell geworden heute. Ich sitze schon seit morgens im Schein meiner Schreibtischlampe. Und meine Stimmung ist so grau und trist wie das Wetter draußen. Auch das Weihnachtslieder-Gedudel in meinem Radio kann daran nichts ändern.
Ich werde mir einen neuen Kaffee kochen und mir eine kleine Kerze auf den Schreibtisch stellen. Vielleicht hilft das.

Das Wollschaf

Ich habe den Eindruck es gibt immer mehr einzelne Strickanleitungen zu kaufen. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, weil man z. B. bei Ravelry einen größeren Überblick hat. Da gibt es kleine und große Preise.
Wieviel bist du bereit für eine einzige Anleitung zu bezahlen?
Wie hoch muß der Habenwollenfaktor dafür sein?
Herzlichen Dank an Annie für die heutige Frage!

Ich habe selbst noch keine Einzelanleitungen gekauft. Grundsätzlich habe ich kein Problem damit für eine (Design-)Leistung auch Geld zu bezahlen. Ich weiß aber nicht, wo genau meine preisliche Schmerzgrenze da liegt. Allerdings, bevor ich 10 Euro für eine Anleitung bezahle, müsste der Habenwollenfaktor schon extrem hoch sein und die Anleitung es eindeutig wert. Sonst würde ich lieber nach den Fotos etwas ähnliches stricken, schließlich bin ich schon ein paar Jahrzehnte dabei.

Es fragte wie immer das Wollschaf.