Dienstag, 24. Mai 2011

Die verstrickte Dienstagsfrage 21/2011

Wie persönlich soll Deiner Meinung nach ein Strickblog sein?
Bevorzugst Du reine Strickblogs, in denen allenfalls noch über verwandte
Tätigkeiten (Spinnen, Weben, Färben etc.) berichtet wird?
Wie stehst Du zu Berichten über die Familie, Beziehungen, Problemen,
Kindern?
Magst Du Blogs, in denen noch von anderen Themen die Rede ist, die
nichts mit faserigen Hobbies zu tun haben?
Vielen Dank an Jinx für die heutige Frage!

Da muss ich heute auch mal wieder meinen Senf dazugeben.
Ich liebe Strickblogs. Mich fasziniert die wunderbare Vielfalt der Muster und Techniken. Ich bin immer auf der Jagd nach Inspiration und deshalb ist meine Blogrunde auch recht umfangreich.
Gegen Berichte aus dem Privatleben habe ich nichts. Ich weiß gerne mehr über die eigentlich unbekannte Autorin. Ein bißchen Persönliches rundet dabei den Eindruck ab, den man von seinem Internet-Gegenüber bekommt. Allzu privat sollte es jedoch nicht werden. Dinge, die ich höchstens meinen Freunden erzählen würde, haben in einem Strick- oder Handarbeitsblog nicht zu suchen. Der Schreiber sollte sich schon im Klaren sein, dass er ganz persönliche Dinge in die weite Welt posaunt. Ich habe auch schon viele Blogs wieder von meiner Liste gestrichen, weil zu viel Privates, zuviel Blabla und überhaupt viel zuviel dort zu lesen war. Mehrere Posts an einem Tag zu jedem verdammten Thema, am Besten noch mit ganz viel Glitzer und Bussi-Bussi, sind mir persönlich einfach zuviel des Guten.
Ich lese auch Blogs, die nichts mit Handarbeiten zu tun haben. Meine Interessen sind sehr vielfältig. Hauptsache die Posts sind gut und unterhaltsam oder informativ geschrieben. Manchmal faszinieren mich die Bilder, statt der Geschichten.
Letzten Endes ist es immer Geschmackssache. Jeder kann schreiben, was er will, ich muss es ja nicht lesen. Das gilt für mein Blog natürlich auch. Ich freue mich über jeden Mitleser, aber ich möchte niemanden zwingen.

Wie immer veröffentlicht vom Wollschaf.

Kommentare:

  1. Auf den Punkt gebracht :)))

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ja auch meine Meinung.
    Ich glaube, die wenigstens stricken nur, da freue ich mich auch über Blogs, auf denen mal was anderes berichtet wird, wie eben über ein anderes Hobby oder einen Ausflug oder weil man sich einfach über irgendetwas ganz dolle gefreut hat. So fühklt man sich seinem Internetgegenüber doch etwas näher!
    Ganz und gar nicht mag ich es, wenn unablässig gejammert wird, weil man so wenig Zeit hat, oder weil einem der Nachbar quergekommen ist, oder weil man noch immer wenig Zeit hat oder mal wieder der nachbar schuld war usu. usw.. In dieser Zeit, in der ein solcher Post geschrieben wird, hätte ich diese verplemperte Zeit auch besser nutzen können.

    Also machen wir das nicht und freuen uns über die Dinge des Lebens, die es so lebenswert machen!!!

    Liebe Grüße aus Berlin

    AntwortenLöschen
  3. eine interessante verstrickte dienstagsfrage. zu dem thema mach ich mir nämlich des öfteren gedanken.
    mein blog ist ja ziemlich schlicht, ich präsentiere nur meine gefertigten sachen ohne iein blah blah... und denk mir dann immer wieder: "das muss ja für leser ur langweilig sein!". ich persönlich les ja auch viel lieber die blogs, wo auch was richtiges dazu geschrieben oder auch erzählt wird. hm. aber für`s persönliche bin ich bei livejournal, ich muss ja nicht über all mein langweiliges privates leben rausposaunen! ;)

    liebe grüße,
    sarah.

    AntwortenLöschen
  4. Du sprichst mir aus der Seele!

    AntwortenLöschen