Montag, 30. November 2009

Schwarzer Kater auf schwarzem Grund

Da hab ich mich doch schon wieder auf den Kater gesetzt. Ohne Blitzlicht ist er auch wirklich nicht zu sehen.



Übrigens ist dem Kater nichts passiert. Er hat sich nicht mal die Mühe gemacht, ein Stückchen zu rücken.

Weihnachtsproduktion

Gestern ist mal wieder was fertig geworden. Die Weihnachtssocken für meine kleine Tochter kann ich damit schon mal von der Liste streichen.




Außerdem bin ich noch ein Bild des Weihnachtsmöbius für meine Große schuldig. Weit bin ich ja noch nicht gekommen. Außerdem ist nirgendwo in diesem Hause vernünftiges Fotografier-Licht.



Ich freu mich schon auf meinen Feierabend. Dann werde bei Kerzenlicht und einer Tasse Tee gemütlich auf meiner Couch sitzen und stricken. Wenn's doch bloss schon so weit wäre.
Na dann, an die Arbeit!

Sonntag, 29. November 2009

Euch allen

wünsche ich einen schönen 1. Advent.




Ich habe gestern gemeinsam mit den Kindern noch ein bißchen dekoriert. In diesem Jahr sollte alles ein bißchen anders aussehen als in den Jahren vorher. Wir haben uns vom gröbsten Kitsch getrennt und nichts an seinen angestammten Platz gestellt oder gehängt. Bis auf meinen Schneemann (siehe vorigen Post), der wie immer im Wohnzimmer auf dem Fensterbrett steht und dort auch stehen bleiben darf, solange der Winter(!?) dauert.
M. wird wahrscheinlich erst Weihnachten wieder bei uns sein können. Ich darf gar nicht dran denken, wieviele Tage es noch bis dahin sind.

Samstag, 28. November 2009

Mein Gott, ich liebe diesen Kerl!




Schon wieder Frühling

Das scheint jedenfalls mein Rhododendron zu denken.



Irgendwie ist mir gar nicht danach die Weihnachtsdeko vom Boden zu holen. Eher nach Ostereierfärben.

Gestern abend hat bei mir das Ribbelmonster zugeschlagen. Die rotbraunen Socken, die ich gestern noch halbfertig hier zeigte, habe ich gekillt. Das Garn fasst sich wunderbar weich an, hat eine wunderschöne Farbe (eher wie Herbstlaub, nicht ganz so braun wie auf dem Foto), strickt sich angenehm, aber sieht verstrickt einfach nur Sch... aus. Das Strickbild ist total unegal, sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt. Da habe ich (mich) kurzer Hand getrennt. Hab dann ein paar neue Socken angeschlagen, den ersten Schaft fertig gestrickt und dann auch diese Arbeit wieder vernichtet. War wohl nicht mein Tag.
Aber heute ist auch noch ein Tag. Noch ein bißchen einkaufen, Mittag essen, für den ersten Advent dekorieren und dann....
Auf ein Neues!

Freitag, 27. November 2009

Fleissig gewesen

bin ich heut schon. Der Großteil meiner Arbeit ist bereits erledigt. Und ein paar Fotos hab ich auch gemacht.
So sah der Sonnenaufgang heute aus. Von meiner Terrasse aus, durch die Bäume, über den See.



Außerdem sind ein paar Socken fertig geworden und neue angeschlagen. Siehe hier:






Und ich (Herdentier!) habe auch endlich mal einen Möbius gestrickt. Hat auf Anhieb geklappt. Das Video von Cat Bordhi ist wirklich super. Da es wirklich nur ein Probestück ist, habe ich "olle" Wolle aus der Kramkiste genommen und ein Strukturmuster von Netty. So ist der Möbius gar nicht mal so häßlich geworden. Allerdings hätte ich einen Mustersatz länger stricken können. Vielleicht mach ich das auch noch.
Ich habe sogar schon einen zweiten im selben Muster, aber mit Sockenwolle angeschlagen. Für mein großes Kind zu Weihnachten.


Mittwoch, 25. November 2009

Das sicherste Zeichen, dass Weihnachten vor der Tür steht...

ist, dass dieses Lied im Radio kommt. Gestern war es wieder so weit.
Und ich weiß, spätestens in einer Woche hängt es mir zum Halse raus.


Dienstag, 24. November 2009

Zieh die Socken aus!

Ich bekenne: Neuerdings sehe ich jeden Montag "Bauer sucht Frau".
Kein wirkliches TV-Highlight, aber der Unterhaltungsfaktor ist relativ hoch. Manche Kandidaten mag ich mehr oder weniger, so wie manche Paare mehr oder weniger gut zusammen passen. Tobias und Kerstin mochte ich eigentlich ganz gern, bis gestern abend. Da hat Kerstin ihren Neu-Liebsten aufgefordert sich von seinen (handgestrickten) Socken zu trennen, die gingen schließlich gar nicht. Hier zu sehen ab etwa 1:25.
Da ging mir jegliche Sympathie verloren.     

Das Wollschaf

Strickt Ihr am liebsten vor dem Fernseher, Radio? Oder mit Musik (cd) evtl. bei einem Hörbuch, in Gesellschaft oder ganz in Ruhe?
Herzlichen Dank an Gudrun für die heutige Frage!

 Ich stricke gern beim Fernsehen. Wenn ein kompliziertes Muster ansteht, darf es auch gern ein Film sein, den ich schon kenne. Dann ist es eher Fernhören. CDs oder Radio hab ich nicht so gern beim Stricken, dann eher ein Hörbuch. Meine Kinder und M. haben nichts dagegen, wenn ich in ihrer Gegenwart stricke und auch meine Freunde finden es ganz normal. Wenn aber anderer Besuch kommt, finde ich es höflicher, sich ausschließlich auf das Gespräch zu konzentrieren. Totale Ruhe beim Stricken mag ich übrigens gar nicht, das ist mir zu langweilig.

Es fragte wie immer das Wollschaf.

Kleiner Nachtrag: 
Stricken ohne Fernsehen geht. Fernsehen ohne Stricken oder eine anderer Handarbeit ist dagegen undenkbar. Ich kann nicht einfach auf der Couch sitzen mit nichts in den Händen.

Montag, 23. November 2009

Sind wir eine bedrohte Spezies?

Auf diese Frage bin ich gerade bei Brigitte gestossen.
Ja, wenn ich nicht so viele Strickblogs kennen würde, würde ich mich tatsächlich wie die letzte einer aussterbenden Art fühlen. In meinem Umfeld strickt kaum jemand.

Ich allerdings war gestern ziemlich produktiv. Ein Paar Socken ist fertig und ein zweites so gut wie.



Ein anderes eben entstandenes Foto möchte ich Euch nicht vorenthalten. Die haben's gut. Faule Bande.




Mir ist es leider nicht gegeben. Erst die Wäsche und dann wieder ab an die Arbeit.

Sonntag, 22. November 2009

Auf eine gute Idee

bin ich bei Greeny gestossen.

Mal ein zwei Paar Kindersocken zwischendurch gehen immer.

Fauler Sonntag

Ja, heute ist mal wieder ein ganz fauler Sonntag.
Nach dem Essen werd ich es mir auf der Couch gemütlich machen und stricken und stricken und stricken.
Die perlmuttfarbenen Socken warten noch auf ihre Fertigstellung und der zweite Ärmel der Dropsjacke fehlt auch immer noch.
Ein paar Geburtstagssocken sind gestern abend kurz vor dem Verschenken noch fertig geworden. Leider hab ich vergessen ein Foto zu machen, aber waren eh nur stinknormale Socken. Der Empfänger hat sich trotzdem gefreut.

Samstag, 21. November 2009

Wie im Frühling...

... komm ich mir heute vor. Die Sonne scheint, es sind 16 Grad, die Vögel zwitschern.



Das Wetter ist das totale Gegenteil meiner Stimmung. Heute mittag ist M. wieder losgefahren.
Ich geh dann mal zu meinem Strickzeug. Stricken hilft gegen Traurigsein.

Mittwoch, 18. November 2009

Einfach mal die Klappe halten

Das sollte sich vielleicht der eine oder andere unserer Zeitgenossen hinter die Ohren schreiben.

Sicher gibt es auch in Eurem Bekanntenkreis so richtige Tratschtanten. Die können ihr neu erworbenes Wissen oder Nicht-Wissen einfach nicht für sich behalten, ergehen sich in Vermutungen und streuen Gerüchte. Fressen guten Gewissens das Gras von längst vergessenen Geschichten wieder runter, und das alles, weil sie es ja schließlich nur gut mit einem meinen. Dabei tun sie vielen Leuten mit ihren Taktlosigkeiten weh.

Also, einfach das Hirn einschalten bevor man was sagt oder einfach die Klappe halten.

Dienstag, 17. November 2009

Vorfreude

Morgen nachmittag kommt M. zu uns.
Schön, dass ich mich in meinem "hohen" Alter immer noch fühle wie ein Teenager.



Das Wollschaf

Wie verhältst Du Dich, wenn Dich kurz vor Weihnachten die totale Strick- und Häkelunlust überfällt, Du aber noch jede Menge angefangene Projekte herumliegen hast, die eigentlich noch als Weihnachtsgeschenk fertig werden sollen?
Herzlichen Dank an Ute für die heutige Frage!

Oh, das kenne ich. Da die Feiertage ja immer völlig überraschend kommen ;-), bin ich oft in den letzten Tagen vor dem Fest stricktechnisch total überlastet und dann kommt die Unlust bei mir automatisch. Unter Druck macht mir das Stricken eben keinen Spaß. Bevor ich mich aber Tag und Nacht damit rumquäle, gibt es eben mal nichts Selbstgestricktes zu Weihnachten. Ein paar Socken kann man ja auch außer der Reihe nach den Feiertagen verschenken.

Es fragte wie immer das Wollschaf.

Montag, 16. November 2009

Mein Heidetuch ist fertig

Naja, ein paar Fäden muss ich noch vernähen, aber sonst ist es fertig.





Die Farben sind auf diesem Foto mal ganz gut getroffen und auch mit dem Original bin ich zufrieden. Gestrickt habe ich mit Nadel Nr. 4, verbraucht hab ich ca. 300 Gramm, ausschließlich Reste. Die Größe ist so auch ok und es hat gerade mal eine Woche gedauert mit dem Stricken. Und das obwohl ich noch andere Projekte auf den Nadeln habe.
Ich hätte es ganz gerne am lebenden Objekt fotografiert, aber die Fotografen sind noch in der Schule und ich bin heute nicht so fotogen.
Jetzt ich bin echt am Überlegen, ob ich das Tuch nicht doch behalte.

Sonntag, 15. November 2009

Heidetuch

Weil heute Sonntag ist, kommt hier ein kleiner Zwischenbericht zum Heidetuch. Ich habe heute schon in vielen Blogs Heidetücher begutachtet und bin begeistert.
So sieht meins im Moment aus. Die Farben stimmen allerdings gar nicht. Ist eben bei Kunstlicht fotografiert.



Mein Tuch steht eigentlich schon kurz vor der Fertigstellung. Vielleicht ist es sogar heute abend schon so weit.
Ich habe ca. 40 Gramm Sockenwolle übrig, die ich heute abend noch verarbeiten könnte. Die mittlere Höhe beträgt 70 cm und es sind weit über 400 Maschen auf der Nadel.
Dann werd ich mich mal ran machen.

Samstag, 14. November 2009

Planänderung

Eigentlich hatte ich mir für dieses Wochenende stricktechnisch einiges vorgenommen. Da ist ja noch der fehlende Ärmel der Drops-Jacke und die angefangenen Socken und das Heidetuch.
Nun hat sich aber vor ein paar Tagen ein lieber Freund von mir den Fuß gebrochen und muss eine Schiene tragen, bei der der halbe Fuß rausguckt, die aber nicht in den Schuh passt. Klarer Fall für schöne warme handgestrickte Socken.
Das hat natürlich höchste Priorität.
Und dann auch noch in Schuhgröße 46.

Freitag, 13. November 2009

Ich habe gestrickt

Ja, das habe ich getan. Jeden Abend in dieser Woche, sogar am Mittwochabend, an dem immer unser Bergfest stattfindet. Schon komisch zwischen dem Kart und den Reifenstapeln in der Garage zu sitzen mit dem Strickzeug auf dem Schoß. Die Jungs haben nicht mal gelästert, sondern gefragt, ob ich auch so komische Zöpfe stricken kann. Ja Jungs, das kann ich.
Eine Socke konnte ich endlich fertigstellen und die zweite anfangen. Siehe hier:



Allerdings ist mir bei der Bandspitze ein kleiner Fehler unterlaufen, den ich nur ausnahmsweise toleriere, weil die Socken für mich sind.
Mein Heidetuch ist auch ordentlich gewachsen. Die mittlere Höhe beträgt jetzt 62 cm. Ich habe mir kein bestimmtes Maß vorgenommen, sondern stricke einfach bis die eingeplanten Reste alle sind.  Leider habe ich keine längere Nadel in dieser Stärke, so dass auf dem Foto die Größe nur zu erahnen ist.




So, die Mittagspause ist vorbei. Noch ein bißchen arbeiten und dann mein kleines Kind zur Oma bringen. Heute abend bin ich bei lieben Freunden zum Essen eingeladen und das Mitbringen meines Strickzeugs ist ausdrücklich erwünscht. ;-)))

Donnerstag, 12. November 2009

Die Kinder sind wichtiger

Das kann doch eigentlich gar keine schwierige Entscheidung sein.

Wenn eine neue Kita gebaut werden soll und zwei Standorte zur Wahl stehen, von denen einer zwischen einer Bundestrasse, der Eisenbahnlinie und einem Klärwerk liegt und der andere in Waldnähe und direkt neben der Schule und dem Hort, ist der Fall doch wohl sonnenklar. Selbst wenn der kindgerechte Standort ca 300.000 Euro mehr kostet, sollte uns das Wohl der Kinder soviel allemal wert sein. Zumal die Mehrkosten durch Fördermittel abgedeckt werden könnten.

Allerdings hat die Stadt Zossen den Beschluss über den Standort bereits gefasst. Heimlich, still und leise, in der Sommerpause. Die neue Kita wird zwischen der B 96 und der Eisenbahn gebaut.
Jetzt laufen die Eltern Sturm, demonstrieren, sammeln Unterschriften. Bin gespannt, was dabei heraus kommt und was Volkes Stimme noch wert ist.

Nachzulesen hier.

Dienstag, 10. November 2009

@lavendelmaschen und asti

Danke für Eure Kommentare.
Lavendelmaschen: Ich liebe blau auch. Allerdings werde ich das Tuch verschenken, da ich keine passende Jacke dazu habe. Oder kauf ich mir eine? ;-)
Asti: Keine Angst vor dem Raglan. Das ist viel leichter als Du denkst. Und wenn Du Probleme mit der englischen Anleitung hast, bin ich Dir gern behilflich.

Das Wollschaf

Ich fange ein neues Strickstück immer mit viel Enthusiasmus an - es ist einfach toll, neue Wolle anzustricken. Aber mit dem Fertigstellen hapert es bei mir noch, das fordert viel Durchhaltevermögen. Wenn dann mal etwas fertig wird, habe ich richtig Trennungsschmerz und bin traurig, dass es vorbei ist. Geht es Euch ähnlich?

Herzlichen Dank an Anke für die heutige Frage!
Ja, das mit dem Enthusiasmus kenn ich auch. Voller Tatendrang fang ich etwas Neues an und oft folgt dann das 2. Ärmel oder 2. Socke-Syndrom. Allerdings strick ich meistens meine Projekte fertig. Es sei denn, es stellt sich als totale Fehlplanung heraus. Trennungsschmerz hab ich eher selten. Ich bin immer heilfroh, wenn etwas fertig ist, weil ich dann ruhigen Gewissens etwas Neues anfangen kann.

Es fragte wie immer das Wollschaf.

Fotografischer Nachholbedarf

Das Wetter ist echt bescheiden. Trotzdem hab ich schnell ein paar wenig künstlerisch wertvolle Fotos geschossen, damit ich hier mal wieder was zeigen kann.
Los geht's.


Das ist also Mr. Greenjeans.Ich bin sehr zufrieden mit meiner Arbeit. Die Jacke ist genau so, wie ich sie mir vorgestellt habe. Das Foto ist kurz nach einem meiner legendären Niesanfälle entstanden, deshalb die dicken Lichter. Außerdem sehe ich hier ganz deutlich, dass ich dringend mal wieder vier bis fünf Kilo loswerden müsste. *heul*



Das ist der Zwischenstand meiner Drops Jacke. Ein Ärmel fehlt noch, dann ist auch dieses gute Stück endlich fertig. Was ich mir dabei gedacht habe, die Teile auf diesem Untergrund zu fotografieren, weiß ich auch nicht.


Hier zu sehen ist Halbfertiges aus der Sockenkiste. Bis Weihnachten wird sicher noch die eine oder andere Socke verpaart. Und ein paar neue kommen auch noch hinzu.

Außerdem bin auch ich ein Herdentier. Am Sonntagabend konnte ich einfach nicht anders und hab mal wieder was Neues angeschlagen. Ein Heidetuch. Mittlerweile bin ich bei einer mittleren Höhe von 43 cm. Macht Spaß und ist total mindless.



Donnerstag, 5. November 2009

Eben auf 3sat

Eigentlich glaube ich, dass das deutsche Fernsehen schon in seinen Niederungen angekommen ist.
Da seh ich doch eben auf 3sat diese entzückende kleine Reportage.
Die beiden alten Damen stehen so unverkennbar mit beiden Beinen in der Gegenwart, sind geistig und körperlich noch voll auf der Höhe und aktiv. Ich weiß nicht, ob ich mal 100 Jahre alt werde und ob ich das überhaupt möchte, aber zu sehen, dass auch in diesem hohen Alter ein ausgefülltes Leben möglich ist, stimmt mich optimistisch.

Kaum Fortschritte

Gestern abend kam ich wieder nicht zum Stricken. Für heute sind aber keine Besuche geplant, so dass ich wohl den ersten Ärmel der Drops-Jacke beginnen werde.
Schon lange hatte ich Fotos von den fertigen Werken versprochen, aber ich kann mich einfach nicht aufraffen. Und das Wetter ist auch nicht so richtig fotografiertauglich. Dieses kalte Gematsche dort draußen konnte ich noch nie leiden.

Dienstag, 3. November 2009

Das Wollschaf

Wann (Uhrzeit) strickt ihr am häufigsten - also vormittags, nachmittags oder doch abends?

Herzlichen Dank an Gudrun für die heutige Frage!

Meistens abends, manchmal nachts, viel zu selten nachmittags.

Es fragte wie immer das Wollschaf.

Montag, 2. November 2009

Halloween - Nachlese

Das wunderschöne Wetter am letzten Sonnabend haben wir für einen kleinen Subotnik in meinem Garten genutzt. Der Zaun zu meinen Lieblingsnachbarn war schon lange hinüber und wurde nun durch einen neuen ersetzt. Bei dieser Gelegenheit wurde gleich noch ein bißchen Laub geharkt und die Hecke geschnitten.
Meine Freunde waren wie immer zahlreich erschienen und so ging die Arbeit schnell von der Hand. Und da bei uns jedes Zusammentreffen ein "Event" wird, haben wir den Abend mit einem sehr leckeren Wildschwein-Essen am Feuer beschlossen.
Vielen Dank an Euch, Jungs und Mädels. Für Eure Hilfe und den schönen Abend.

Auch M. war am Wochenende wieder hier. Erst heute mittag ist er nach Hause gefahren. Und ich glaube und hoffe, dass er mittlerweile auch bei uns zu Hause ist.



 

Und jetzt wird gestrickt. So.